Das Landschaftsverband Rheinland-Projekt

"Lokale Obstsorten im Rheinland - vom Aussterben bedroht"

Das Projekt wird finanziell unterstützt vom Landschaftsverband Rheinland. Kooperationspartner sind 11 Biologische Stationen/Naturschutzstationen im Rheinland sowie weitere Projektpartner. Die Biologische Station StädteRegion Aachen übernimmt die Koordination. Start des Projektes war im Juni 2008

Zielsetzung und Durchführung

Das gesamte Rheinland ist seit jeher ein großes Obstanbaugebiet. Es existieren in unserer Region viele Obstsorten, die nur hier vorkommen. Viele dieser so genannten Lokalen und Regionalen Obstsorten sind wertvoll und vom Aussterben bedroht. Teilweise existieren nur noch wenige uralte Bäume, viele sind nicht mehr in Baumschulen erhältlich. Liebhaber wissen die besondere Qualität dieser Sorten jedoch zu schätzen.

Im Rahmen dieses Projektes wollen wir dem weiteren Verlust der Lokalen Obstsorten Einhalt gebieten. Hierzu musste in einem ersten Schritt durch eigene Recherchen und mit Hilfe der Öffentlichkeit festgestellt werden, welche dieser gesuchten Sorten bekannt sind und wo hiervon noch Altbäume stehen. Die Abklärung, ob es sich bei einer Fruchtprobe um eine (Lokal-)Sorte handelt, gestaltete sich hierbei bisweilen sehr schwierig, da es neben mündlichen Überlieferungen kaum schriftliche Aufzeichnungen zu den Sorten gibt. Ein erfahrener Pomologe begleitet das Projekt fachlich. Hierdurch kann weitgehend ausgeschlossen werden, dass es sich bei vermeintlichen Lokalsorten nicht doch um weiter verbreitete Sorten handelt.

Zum Ende der ersten Projektphase wurde ein Handbuch mit 49 Sortensteckbriefen von Äpfeln, Birnen, Kirschen und  Pfirsichen erstellt. Dieses Buch ist bei der Biologischen Station zu erwerben. Für die in der laufenden Projektphase bearbeiteten Sorten ist ebenfalls die Erstellung eines Handbuches geplant.

Sämtliche Altbaumvorkommen der Sorten werden kartografisch erfasst, so dass ein (kreisübergreifender) Überblick über die Vorkommensgebiete ermöglicht wird. Von zahlreichen Sorten wurden Reiser gewonnen, auf Hochstamm veredelt und anschließend gepflanzt. Ebenfalls wurden zahlreiche Altbäume geschnitten, um ihre Vitalität zu steigern und eine verstärkte Reiserbildung für die nächsten Jahre zu ermöglichen. Ein Ziel des Projektes wird es sein, dass möglichst alle Lokalsorten wieder über lokale Baumschulen erhältlich sein werden. Nicht zuletzt um diese Sorten der breiten Öffentlichkeit näher bekannt zu machen, wird für alle Sorten ein Steckbrief in Form eines Faltblattes erstellt.

Die Sortenerhebung hat gezeigt, dass es in der Region Aachen überdurchschnittlich viele Lokalsorten gibt: Von den meisten dieser Sorten sind außerhalb der Städteregion Aachen keine Vorkommen bekannt: Wenn Sie noch Altbäume von folgenden Sorten (oder von weiteren uns derzeit unbekannten Lokalsorten) kennen, dann bitten wir um Mitteilung. Vielleicht wird es dann möglich sein, auch Ihren Baum kostenfrei zu pflegen.

Apfelsorten

  • Cornely´s Hausapfel
  • Doppelter Hausapfel
  • Grauschale
  • Rheinisches Seidenhemdchen

Birnensorten:

  • Münsterbirne
  • Beggendorfer Mehlbirne
  • Kräuterbirne
  • Krasbirne

Das Handbuch der lokalen Obstsorten ist bei uns gegen Gebühr erhältlich:

Gefördert durch: