Das LEADER-Projekt "Na-Tür-lich Dorf"

Erhaltung und Förderung der dorftypischen Biodiversität

  • Laufzeit: 01.05.2020 bis 30.03.2023
  • Förderkulisse LEADER-Region Eifel

LEADER -Projekt Na-Tür-lich Dorf

Kooperation auf allen Ebenen groß geschrieben

 

Aufbauend aus den Erfahrungen des LEADER-Projektes DorfBioTop gehen vier Biologische Stationen in den LEADER-Regionen Eifel und Zülpicher Börde gemeinsame Wege bei der Beratung und Unterstützung zur naturnahen Gestaltung im Dorf. Hier werden Kräfte, dort wo von- und miteinander gelernt werden kann, gebündelt. Dabei wird von der jeweiligen Biologischen Station in Ihrer Eifel und/oder der Zülpicher Börde weiterhin individuell beraten und unterstützt.

 

Warum ein Naturschutzprojekt im Dorf?

 

Die Eifeldörfer haben sich verändert. Die meisten bäuerlichen Kleinbetriebe mit der weiträumigen Beschaulichkeit der Höfe und ihren großen Grünflächen, den Obstwiesen, den Wiesen mit Viehhaltung und den Selbstversorgergärten sind aus den Dörfern verschwunden. Zahlreiche unbewirtschaftete Flächen werden heute von der zunehmend sich verdichtenden Wohnbebauung und ihren Infrastrukturen, Straßen und Parkplätzen, in Anspruch genommen. In der Summe verringern sich die verbleibenden öffentlichen Grünflächen. Die häuslichen Gärten sind weitgehend in Ziergärten umgestaltet. Folgenschwer geht, neben dem kulturellen Verlust der dörflichen Selbstversorgerkultur, die Biotopvielfalt und damit die Vielfalt einheimischer Arten im Dorf zurück.

Ziel des Projektes

Wir möchten auf den verbleibenden Grünflächen, in den Gärten, Vorgärten und auf öffentlichen Flächen, natürliche Lebensräume für die einheimische Tier- und Pflanzenwelt in der orts- und landschaftstypischen Eigenart der Eifeldörfer erhalten, wiederherstellen und neu anlegen. Diese Grünflächen können zu wichtigen Trittsteinen zwischen den wertvollen Biotopen im Umfeld werden und den einheimischen Arten eine natürliche Ausbreitung ermöglichen.

Sie schlagen uns Ihr Projekt vor – wir unterstützen, beraten und helfen

Das von der Städteregion Aachen unterstützte und vom Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (LEADER) finanzierte Projekt braucht ausdrücklich Ihre Vorschläge und Ihre Aktivität. Wir bieten Ihnen unsere Unterstützung in Beratung, Planung und Betreuung. Im Rahmen der Möglichkeiten werden Sachleistungen, die den Zielen des Projektes entsprechen, finanziert.

Was bedeutet das in der Praxis?

Wir helfen Ihnen verlorengegangene Lebensräume für einheimische Tier- und Pflanzenarten wiederzubeleben oder neu zu entwickeln. Es kann eine kleine Maßnahme, wie das Aufhängen von Nistkästen, oder ein größeres Projekt, wie die naturnahe Gestaltung ihres Gartens oder einer öffentlichen Grünfläche, werden.

Starten Sie Ihr Naturprojekt im eigenen Garten oder zusammen mit anderen auf öffentlichen Grünflächen. Wir beraten und unterstützen Sie, innerhalb der Förderkulisse LEADER-Region Eifel, besorgen das entsprechende Saatgut, Pflanzgut und helfen Ihnen bei der Beschilderung und der Pressearbeit, wenn Sie das wünschen.

 

 

Ihre Ansprechpartnerin Di und Do 8:00 Uhr bis 16 Uhr, Mi 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Ein LEADER Projekt der

Biologischen Station StädteRegion Aachen e.V.

 

Biologische Station

In Kooperation mit:

 

 

www.biostation-dueren.de

Gefördert durch:

„Europäischer Landwirtschaftsfons für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen“

 

http://ec.europa.eu/agriculture/rural-development-2014-2020/index_de.htm

und